Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
elektronischer Rechnungsversand
CapeVision
Marktstudie 2014 zur E-Rechnung

​Die aktuelle Billentis Marktstudie E-Rechnungen 2014 zeigt: der Markt wächst. Zum einen stößt die elektronische Rechnungsverarbeitung auf zunehmende Akzeptanz. Zum andern bieten immer mehr Anbieter Komplettlösungen zur Abwicklung des elektronischen Rechnungsdatenaustauschs, wie die CapeVision, die mit ihrer Portallösung SmartPath® Teil der Billentis-Marktanalyse war. Mit dieser Marktstudie liegt nun eine gebündelte Synthese zum Entwicklungsstand in Sachen E-Invoicing und E-Billing vor. Darin bietet Verfasser Bruno Koch sowohl Rechnungsstellern als auch –empfängern eine Übersicht zu möglichen gesetzeskonformen Lösungen.

​Durch die zunehmende Entwicklung elektronischer Informationssysteme und Verarbeitungsprozesse wachsen auch die Anforderungen an die Rechnungsverarbeitung. Hinzu kommt die Aussicht auf erhebliche Einsparungspotentiale durch die Ablösung der Papierrechnung.

Für den deutschsprachigen Raum, als größter Wirtschaftsraum Europas, hält die Billentis-Studie ca. 8,5 Milliarden versandte Rechnungen fest und erwartete allein für Deutschland mehr als 1 Milliarde elektronisch übermittelter Rechnungen für das Jahr 2014. Dabei sei derzeit noch der E-Mail-Versand von Rechnungen im PDF-Format vor allem bei Kleinunternehmen die meist genutzte Variante. Allerdings mehrten sich in einem wachsenden Massenmarkt die Herausforderungen und somit die Argumente für ganzheitliche Netzwerk- oder Plattformangebote.

Aufgrund der Vielzahl an Lösungsansätzen und Anbietern für E-Rechnungssysteme verschafft der Berater und Marktanalyst B. Koch in der Billentis-Markstudie einen Überblick zum Themenschwerpunkt E-Rechnung und stellt gesamthaft fest, dass der Anteil elektronisch verarbeiteter Rechnungen wächst.

Koch identifiziert hierbei vor allem drei Impulsgeber für den E-Invoicing-Markt:

  • Den öffentlichen Sektor, der mit zu den größten Brachen eines Landes zähle und das wichtigste Markensegment für E-Rechnungs-Lösungen darstelle.
  • Kleine und mittlere Unternehmen, welche Lösungsanbieter vor die Herausforderung stellten günstige und schnelle Komplettsysteme bereitzustellen.
  • Lösungsanbietern, die ihrerseits auf spezifische Kundenerfordernisse eingehen müssten und sich in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld bewegten.

Als einer dieser impulssetzenden Lösungsanbieter stellt auch die CapeVision ihren Plattformansatz SmartPath® in der Marktstudie vor. Mit SmartPath® können Unternehmen auf eine gesetzeskonforme sowie individuell anpassbare Plattform setzten, welche eine vollelektronische Rechnungsabwicklung ermöglicht. Ein breites Set an Tools und Komplementäranwendungen eröffnet Kunden zudem vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten.

 

Erfahren Sie mehr zur E-Rechungen durch unseren Ansprechpartner Stephan Fenske.

Darüber hinaus schicken wir Ihnen gerne die aktuelle Marktstudie zu.  

Anforderung Billentis-Studie 2014 über kontakt@capevision.de